Therapieformen


Therapieformen

Ausgehend von Ihrem jeweiligen Anliegen können Sie Angebote der Einzeltherapie, der Familientherapie oder auch der Paartherapie wählen. Sollten Sie unsicher sein, welche Therapieform für Sie geeignet ist, berate ich Sie gern.

Einzeltherapie

Das Angebot der Einzeltherapie richtet sich an Menschen, die für sich allein eine therapeutische Begleitung in Anspruch nehmen wollen.

Dies ist ohne weiteres möglich und kann sicher förderlich sein, an eigenen Belastungen zu arbeiten, Lösungen zu suchen oder Veränderungen einzuleiten.

Zu den häufigen psychosozialen Belastungen gehören unter anderem Trennungssituationen, Ängste, Überforderungen, Sucht, Traurigkeit, Zwänge oder auch Fragen des Selbstwertes und des Selbstvertrauens.

Familientherapie

Eigene familiäre Bindungen und Erfahrungen sind entscheidende Faktoren unserer Identität, Verhaltensweisen und Lebensentwürfe. 

Im Rahmen einer Familientherapie werden familiäre Prägungen hinsichtlich ihrer vielfältigen Wirkungsweisen auf die eigene Familie und deren Familienmtglieder betrachtet.  

Entwicklungsbesonderheiten von Kindern nehmen einen gesonderten Schwerpunkt in der Familientherapie. Dies können bspw. körperliche Erkrankungen, emotionale Belastungen, Auffälligkeiten im Verhalten oder eine AD(H)S-Symptomatik sein.

Paartherapie

Zu einer Paarbeziehung gehört, dass diese einem stetigen Wandel unterliegt und Veränderungen der Partner nur selten synchron verlaufen.

In der unterschiedlichen Entwicklung der Partner - sowie der Erwartungen an den jeweils anderen - können Konflikte entstehen, deren Bewältigung viel Kraft und Anstrengung kosten.

In der Paartherapie werden verbindende und auch trennende Aspekte Ihrer Paarbeziehung näher betrachtet. Dabei nehmen Sie Perspektiven Ihres Partners ein und können selbst die Erfahrung machen, dass auch Ihr Partner sich in Ihre Bedürfnisse und Wünsche einfühlt.